Hoteleinrichtung

Spiegel zählen in Hotels zu den wichtigsten Einrichtungselementen – nicht nur für das Bad: Will man Räume optisch vergrößern bieten sie sich ebenso an wie für die Unterstützung der Körperpflege, beispielsweise als Kosmetikspiegel im Bad. Spiegel dürfen folglich in keinem Hotelzimmer fehlen. Spiegel mit Licht zu kombinieren, sorgt für eine sinnvolle und gestalterisch interessante Symbiose im Design von Hotelzimmern und -bädern. Kräftige Funktionsbeleuchtung unterstützt die Funktion der Kosmetikspiegel. Doch auch zum Schaffen von Atmosphären mittels wechselnder Farbstimmungen eignen sich Spiegel mit Licht. Ästhetisch und praktisch für unterschiedliche Anwendungen im Bad sind Doppelspiegel, die trotz ihrer Dicke von nur 6mm auf beiden Seiten verspiegelt sind. Auch für die häufigen Reinigungsabläufe in Hotels sind praktische Lösungen gefragt. Homogene, glatte Flächen lassen sich einfacher und rascher säubern. Daher ist es nicht nur ein optisch interessanter Effekt, Kosmetikspiegel hinter einer ebenen, rundum verspiegelten Glasscheibe anzuordnen. Mit der Technik der Dekorverspiegelung ist dieser Effekt in höchst präziser Serienfertigung möglich. Diese Methode ermöglicht auch feinste verspiegelte Linien, mit denen grafische spiegelnde Muster beispielsweise auf Türen oder Trennwänden in Bädern und Duschen für faszinierende Effekte sorgen.

Fixer Bestandteil von Hoteleinrichtungen sind TV-Geräte – in der Lobby, den Zimmern und teilweise sogar im Bad. Spiegel können auch hier reizvolle Wirkung zeigen: Flachbildschirme, angebracht hinter einem Spionspiegel, sind im ausgeschalteten Zustand völlig unauffällig. Dann kann der Spiegel die Räume optisch vergrößern. Ist der Fernseher hingegen eingeschaltet, leuchten die kräftigen Farben des Bildes nahezu ungehindert durch die Glasscheibe. Diese zahlreichen Beispiele zeigen, wie wandlungsfähig Räume dank Spiegeln werden.