halbdurchlässige Spiegel: Spionspiegel

Spionspiegel sind halbdurchlässige Spiegel: Für Betrachter auf einer Seite erlauben sie die klare Durchsicht durch das Glas, auf der anderen Seite reflektieren sie das eintreffende Licht und wirken als Spiegel. Halbdurchlässige Spiegel erhalten ihre Wirkung z.B. durch das Aufbringen einer sehr dünnen Metalloxidschicht. Das Licht wird zum Teil transmittiert, zum Teil reflektiert. Unterschiedliche Lichtttransmissionsgrade zwischen 1% und 40% sind möglich. Je höher die Lichtdurchlässigkeit, desto niedriger ist der Spiegel-Effekt. Die Bezeichnung Spionspiegel bezieht sich auf die Möglichkeit, zu beobachten, ohne selbst gesehen zu werden. Ist ein Spiegel halbdurchlässig, sind damit zahlreiche architektonische Effekte realisierbar. Räume lassen sich vor Blicken schützen und ermöglichen gleichzeitig Ausblick. In Verbindung mit Beleuchtung und Veränderung der Helligkeit sind durch Spionspiegel verblüffende Effekte möglich. So sind beispielsweise private Räume mit uneingeschränkten Aussicht möglich, wie eindrucksvolle Architekturprojekte zeigen. Viele weitere Effekte im Wechselspiel von Licht und Sichtbarkeit sind möglich. Eine reizvolle Anwendung ist beispielsweise, ein Fernsehgerät hinter einem Spionspiegel anzubringen: In ausgeschaltetem Zustand sieht der Betrachter nur die spiegelnde Oberfläche, ist der Fernseher an, überstrahlt sein Licht die Spiegelwirkung und das TV-Bild ist klar zu sehen.