Glas Spiegel: industriell

Bei industriell gefertigten Spiegeln wird Flachglas direkt nach der Herstellung mit einer reflektierenden Metallschicht versehen. Dafür sind vor allem Silber und Aluminium gebräuchlich. Für anspruchsvolle Zwecke eignet sich insbesondere die Belegung mit Silber, da dieses sichtbares Licht deutlich besser reflektiert. Im Herstellungsprozess wird Floatglas, farbiges Glas oder Weißglas (EUROWHITE) im Spritzverfahren mit einer Silberschicht belegt und anschließend mit umweltverträglichen Decklacken vor Korrosion und Abnutzung geschützt. Der Begriff Spiegel-Glas ist heute ein Synonym für Flachglas, das im Float-Verfahren hergestellt wurde. Aufgrund seiner homogenen Struktur und besonders glatten Oberfläche eignet sich Flachglas ideal zur Spiegelherstellung. Flachglas in unterschiedlichen Stärken eignet sich für die industrielle Herstellungstechnik. Dabei gilt, je dünner das Glas, desto höher ist der Reflexionsgrad. Das Weiterverarbeiten zu Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist bei industriell hergestellten Glas-Spiegeln nicht möglich. Eher limitiert sind auch die weiteren Möglichkeiten für Design-Spiegel bei diesem Verfahren: Das Spiegel-Glas lässt sich nachträglich nicht biegen. Um beispielsweise Effekte auf der Spiegel-Fläche zu erzeugen, kann die Metallschicht nachträglich durch Dekorsatinierung derart bearbeitet werden, dass durch die entstehende Transluzenz beispielsweise Hinterleuchtungen sichtbar werden. Facettierungen des Spiegels können nur auf dessen Vorderseite durchgeführt werden.